Regeln und Prozesse

5. Verantwortung

5. Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die Verantwortung für die Nachhaltigkeit liegt beim Vorstand.

6. Regeln und Prozesse

6. Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Aus unserem gesellschaftlichen Auftrag der Daseinsvorsorge bestehen Ansprüche unserer Stakeholder, denen wir durch Dienstanweisungen, Arbeitsanweisungen und den Umweltleitlinien auch im Hinblick auf die Nachhaltigkeit gerecht werden. Diese sind ebenfalls Bestandteil unserer innerbetrieblichen Schulungen.

Als TSM-zertifiziertes Unternehmen führen wir kontinuierlich interne Audits durch, wobei zusätzlich die Nachhaltigkeitsziele mit abgefragt und überprüft werden.

Im Unternehmen selbst nutzen wir nur noch Strom aus Wasserkraft und Wärme aus KWK. Darüber hinaus erzeugen wir Energie durch mehrere Photovoltaik- und Wasserkraftanlagen. Im Einkauf von Verbrauchsmaterialien (z.B. Reinigungsmittel, Papier) sind wir bemüht höchsten ökologischen Standards zu folgen (Fairtrade, Blauer Engel). Unsere Mitarbeiter im Bereich Technik, die hohen Anforderungen im Bereich Arbeitssicherheit unterliegen, werden seit 2013 ausschließlich mit nachhaltig produzierter Arbeitskleidung aus Buchenholz ausgestattet.

Durch die Zertifizierung nach Stop Climate Change sind wir angehalten unsere CO2-Bilanz zu verbessern. Daher fließt in all unsere Investitionsentscheidungen im Rahmen der Wirtschaftlichkeitsberechnung die konkrete Einsparung von Kohlendioxid ein.

In 2012 wurde ein Nachhaltigkeitsteam gegründet, das u.a. die Aufgabe hat, die Mitarbeiter des Unternehmens durch konkrete Maßnahmen in den Nachhaltigkeitsprozess einzubinden. Erste Mitarbeiter-Kampagnen wie „Stecker raus“, „Richtig lüften“ und „Sparsamer Papierverbrauch“ wurden erfolgreich durchgeführt.

Wir bieten unseren Kunden vermehrt ökologische Produkte (z.B. GöStrom, Fernwärme aus Biogas mit Kraft-Wärme-Kopplung) und unterstützen sie durch unser Angebot von Energiedienstleistungen (z.B. kostenlose Energieberatung, Contracting, Thermografie).

Das Sponsoring ist in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales und Ökologie breit gestreut. Ebenfalls stellen wir unsere Trinkwassertheke auf vielen Events in Stadt und Landkreis kostenfrei zur Bewirtung mit Trinkwasser zur Verfügung.

7. Kontrolle

7. Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Die Stadtwerke Göttingen befinden sich auf dem Weg in die Nachhaltigkeit. Seit 2012 lassen wir uns nach dem international anerkannten Standard Stop Climate Change zertifizieren, der die unternehmensweite Verringerung von THG-Emissionen zum Ziel hat. Jede Investitionsplanung wird auf ihren Einfluss auf den Unternehmens-Carbon-Footprint überprüft.

Wir führen regelmäßig interne und externe Audits z.B. in den Bereichen Arbeitssicherheit, Umweltschutz oder Personalentwicklung durch, um unsere Prozesse hinsichtlich ihrer ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen zu optimieren. Grundlage für die Audits ist ein umfassendes Datenmanagement, das die Vergleichbarkeit und die Konsistenz der Daten gewährleistet. Diese wiederkehrenden Vorgänge sind in den innerbetrieblichen Regelungen festgeschrieben.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator GRI 4,8
Intern entwickelte Leitbilder, interner Verhaltenskodex und Prinzipien, die für die ökonomische, ökologische und gesellschaftliche/soziale Leistung der Organisation von Bedeutung sind, sowie die Art und Weise, wie diese umgesetzt werden.

Fest ins Unternehmen integrierte Regeln, die in unseren Umwelt- und Führungsleitlinien, Dienstanweisungen und Compliance-Richtlinien definiert sind, dienen als Orientierung für unser tagtägliches Handeln und im Umgang miteinander.

Durch ein angemessenes Risikomanagement ist der verantwortungsvolle Umgang mit geschäftlichen Risiken sichergestellt.

Leistungsindikator GRI 4,9
Verfahren des höchsten Leitungsorgans, um zu überwachen, wie die Organisation die ökonomische, ökologische und gesellschaftliche/soziale Leistung ermittelt und steuert, einschließlich maßgeblicher Risiken und Chancen sowie der Einhaltung international vereinbarter Standards, Verhaltensregeln und Prinzipien.

Der für Nachhaltigkeit im Unternehmen verantwortliche Vorstand führt regelmäßige Besprechungen mit den beauftragten Mitarbeitern durch, um über alle relevanten Abläufe informiert zu sein und entsprechende Maßnahmen einzuleiten zu können.

Siehe auch Kriterien 1-7

Anreizsysteme

8. Anreizsysteme

8. Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Bei der Stadtwerke Göttingen AG finden jährliche Mitarbeitergespräche über alle Ebenen statt. Zielvereinbarungen sind allerdings nur Bestandteil im Bereich der Führungsebene. Teile der Vergütung des Vorstandes und der Prokuristen sind an den Unternehmenserfolg geknüpft. Ab 2014 soll die Nachhaltigkeit fester Bestandteil der Zielvereinbarungsgespräche werden.

Derzeit ist die Nachhaltigkeitsperformance noch kein Teil der Evaluation des Vorstandes durch den Aufsichtsrat.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator GRI 4,5
Zusammenhang zwischen der Bezahlung der Mitglieder des höchsten Leitungsorgans, der leitenden Angestellten und der Mitglieder der Geschäftsführung (einschließlich Abfindungen) und der Leistung der Organisation (einschließlich der gesellschaftlichen/sozialen und der ökologischen Leistung).

Die Vorstandstantiemen werden jährlich durch den Aufsichtsrat anhand individueller Zielvereinbarungen festgelegt.

Leistungsindikator GRI 4,10
Verfahren zur Bewertung der Leistung des höchsten Leitungsorgans selbst, insbesondere im Hinblick auf die ökonomische, ökologische und gesellschaftliche/ soziale Leistung.

Die Bewertung der Leistung des Vorstandes unterliegt dem Aufsichtsrat, der an Unternehmensziele gebunden ist. Quantitative Nachhaltigkeitsziele werden zum derzeitigen Zeitpunkt allerdings noch nicht definiert.

Stakeholderengagement

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

9. Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Seit über einem Jahrhundert sind die Stadtwerke verantwortlich für die Wasser- und Gasversorgung der Stadt Göttingen. Aus unserem gesellschaftlichen Auftrag der Daseinsvorsorge ist es unsere höchste Pflicht langfristig vorausschauend zum Wohle der Bürger Göttingens zu handeln und zu wirtschaften.

Als mittelständisches öffentliches Unternehmen in einer kleinen Stadt mit 130.000 Einwohnern stehen wir in einem ständigen Dialog mit den Bürgern, unseren Kunden, unseren Lieferanten und Dienstleistern, der Politik und den Behörden sowie unseren Gesellschaftern. In einem solchen regional begrenzten Versorgungsgebiet stellen die eigenen Mitarbeiter die wichtigsten Multiplikatoren für das Unternehmen dar. Deshalb ist es selbstverständlich sie intensiv in den Nachhaltigkeitsdialog mit einzubeziehen.

Aus dem Dialog mit den Stakeholdern ergeben sich Aspekte für die Unternehmenspolitik. Das äußert sich in einer transparenten Preispolitik, einer hohen Versorgungsqualität, regionalem Engagement und in Partnerschaften mit der lokalen Wirtschaft und der Universität.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator GRI 4,16
Ansätze für die Einbeziehung von Stakeholdern, einschließlich der Häufigkeit der Einbeziehung unterschieden nach Art und Stakeholdergruppe.

Mitarbeiter
Sowohl Ziele als auch Ergebnisse aus dem Nachhaltigkeitsdialog werden den Mitarbeitern in regelmäßigen Personalgesprächen, Dienstversammlungen und den Mitteln der internen Kommunikation wie z.B. Intranet dargelegt. Zur stärkeren Einbindung der Belegschaft wurde ein Nachhaltigkeitsteam (NTeam) quer über die Hierarchien gegründet. Hierdurch ist eine niederschwellige Anlaufstelle für alle Mitarbeiter im Unternehmen gegeben. Als eine der ersten Maßnahmen errichtete das NTeam den sogenannten Ideenbaum der Nachhaltigkeit, an den die Mitarbeiter zu jeder Zeit ihre Ideen und Vorschläge anbringen können. Durch das NTeam wird gewährleistet, dass Vorschläge zeitnah bearbeitet, beantwortet und dem Verantwortlichen zur Entscheidung vorgelegt werden können. Umgesetzt wurde z.B. die Versorgung der Mitarbeiter mit kostenlosen Obst von den Streuobstwiesen unserer Wassergewinnungsanlagen. Auch der Vorschlag zum Austausch der Kühlschränke in den Teeküchen kam aus der Belegschaft und wurde umgesetzt.

Kunden
Im jährlichen Wechsel führen die Stadtwerke bei Privat- und Geschäftskunden eine telefonische Zufriedenheitsanalyse zu Produkten und Dienstleistungen durch. Darüber hinaus informieren wir unsere Kunden über den jährlich veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht und unseren Internetauftritt über unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten. Über die Sozialen Medien, an unseren Informationsständen im Stadtgebiet, bei unseren Messeauftritten und tagtäglich über unser Kundencenter und durch die Mitarbeiter vor Ort beim Kunden treten wir in den aktiven Dialog.

Lieferanten/Dienstleister
Als regional agierendes öffentliches Unternehmen sind wir bestrebt unsere Aufträge in Göttingen und der angrenzenden Region zu vergeben. Daher stehen wir in ständigen Austausch mit unseren lokalen Lieferanten und Dienstleistern. Diese sind der Tariftreue verpflichtet und müssen in Hinsicht auf Arbeitssicherheit und Umweltschutz unseren Standards entsprechen. Um dies zu gewährleisten führen wir regelmäßig Schulungen (z.B. zum Thema Mini-BHKW, Hausinstallation oder Baustellensicherung etc.) für von uns beauftragte Installateure und Tiefbauer durch.

Öffentlichkeit
Aus der Überzeugung heraus, dass sich Nachhaltigkeit nicht auf unser eigenes Unternehmen beschränken lässt, nehmen die Stadtwerke im Rahmen ihrer Möglichkeiten an diversen Aktivitäten im Stadt- und Kreisgebiet zur Förderung von Klima- und Umweltschutz und der Nachhaltigkeit teil. So sind wir einer der führenden Akteure im Projekt Masterplan 100% Klimaschutz der Stadt Göttingen und arbeiten beim Integrierten Klimaschutzkonzept des Landkreises Göttingen mit, die zum Ziel haben 2050 bzw. 2040 klimaneutral zu sein.

Politik
Im Aufsichtsrat der Stadtwerke Göttingen ist die Politik durch Mitglieder der einzelnen Fraktionen des Stadtrates vertreten und nimmt damit direkten Einfluss auf die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens.

Leistungsindikator GRI 4,17
Wichtige Fragen und Bedenken, die durch die Einbeziehung der Stakeholder aufgeworfen wurden und Angaben dazu, wie die Organisation auf diese Fragen und Bedenken – auch im Rahmen seiner Berichterstattung - eingegangen ist.

Im Spannungsfeld der unterschiedlichen Interessen unserer Stakeholder (z.B. günstige Preise versus Erwirtschaftung einer auskömmlichen Rendite) bemühen sich die Stadtwerke um einen Interessenausgleich ohne die eigenen ökonomischen und ökologischen Vorstellungen aus den Augen zu verlieren.

Im Bereich Energieerzeugung planen wir schon seit Jahren in regenerativen Strom aus Windkraft in der Region Göttingen zu investieren. Die Anlagen sollten in Form von Windparks mit einer Bürgerbeteiligung von bis zu 50,1% auf den im Raumordnungsverfahren ausgewiesenen Flächen rund um Göttingen entstehen.

Da mit Widerständen von Anwohnern zu rechnen war, haben wir schon lange im Vorfeld über unser Vorhaben (Presse, Flyer, Informationsveranstaltungen vor Ort) informiert. Während des gesamten Planungs- und Beantragungsszeitraums haben wir den Kontakt zu den Bürgern aufrecht gehalten. Dazu wurde insbesondere ein Beirat mit überwiegender Besetzung aus den beteiligten Gemeinden gegründet. Derzeit versuchen wir in Workshops zusammen mit den Bürgerinitiativen und der Lokalpolitik praktikable Kompromisse hinsichtlich Anzahl und Standort der Windkraftanlagen zu finden.

Innovationsmanagement

10. Innovations- und Produktmanagement

10. Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Ständige Änderungen der nationalen und internationalen Gesetzeslage und Vorgaben der Bundesnetzagentur verlangen von einem Versorgungsunternehmen, dass es seine internen Prozesse ständig hinterfragt und den jeweiligen Erfordernissen anpasst.

Als kommunaler Energieversorger sind wir der Daseinsvorsorge verpflichtet. Unsere Produkte wie z.B. Erdgas oder Fernwärme sind nicht beliebig austauschbar. Durch den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien (z.B. Biogas, Photovoltaik) und Effizienzsteigerungen bei vorhandenen technischen Anlagen gelingt es uns, die Verfügbarkeit endlicher Rohstoffe zu verlängern.

In der Universitätsstadt Göttingen - „Die Stadt die Wissen schafft“ - gibt es zahlreiche Institutionen, die sich mit Themen der Nachhaltigkeit beschäftigen. Durch enge Kooperationen mit z.B. der Universität Göttingen, der Privaten Fachhochschule, der HAWK und dem Measurement Valley e.V. profitieren wir von den neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Wissenschaft. Wir bieten Praktikumsplätze, Themen für Bachelor- oder Masterarbeiten an, deren Ergebnisse in unserem Prozessmanagement Berücksichtigung finden.

Unser internes Controlling liefert bereits heute einige Kennzahlen, die uns helfen unsere Prozesse in Richtung Nachhaltigkeit zu optimieren. Durch die bereits vorhandene externe Zertifizierungen nach SCC und die anstehende Zertifizierung des Energiemanagementsystems nach ISO 16001 (Testat 2013 erhalten) wird unser Kennzahlensystem erweitert und uns bei der weiteren Optimierung unterstützen.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator GRI EN6
Initiativen zur Gestaltung von Produkten und Dienstleistungen mit höherer Energieeffizienz und solchen, die auf erneuerbaren Energien basieren sowie dadurch erreichte Verringerung des Energiebedarfs.

Für ein Stadtwerk mit dem Auftrag der zuverlässigen Versorgung der Bürger ist das Thema schonender Umgang mit Ressourcen Teil des Kerngeschäftes.

So haben wir schon 1984 mit der Vorwärmung von Luft durch Solarwände in unserem größten Heizkraftwerk gearbeitet.

Im Berichtszeitraum sind folgende Projekte umgesetzt oder initiiert worden:

Einführung GöStrom
Einstieg in den Stromvertrieb mit einem reinen Ökoprodukt. GöStrom-Kunden können zusätzlich mit jeder verbrauchten kWh einen freiwilligen Betrag zahlen (GöCent), den die Stadtwerke verpflichtend in die Förderung regenerativer Energien investieren.

Gas-Wärmepumpe
Im Rahmen der Neuerschließung eines Wohngebietes im Stadtgebiet Göttingen übernahmen wir Planung, Bau und Betreuung der Heizzentrale mit einer modernen Gas-Wärmepumpe.

E-Mobilität
Wir betreiben seit 2013 zwei Strom-Zapfsäulen in einem unserer Parkhäuser. Die öffentlichen Stromsteckdosen werden mit Ökostrom versorgt und können von im Parkhaus parkenden Kunden kostenlos genutzt werden.

Für unseren Außendienst wurden zwei Elektrofahrzeuge angeschafft. Darüber hinaus planen wir die Anschaffung von Pedelecs für z.B. innerstädtische Dienstwege.

Contracting
Im Rahmen unseres Contracting-Projektes fördern wir den Einsatz modernster Technik in der Wärme- und Stromversorgung wie z.B. durch KWK-Anlagen oder Photovoltaik.

Leistungsindikator GRI EN26
Initiativen, um die Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen zu minimieren und Ausmaß ihrer Auswirkungen.

Mit der Erstellung des Corporate Carbon Footprints durch die Universität für die Zertifizierung nach SCC haben wir ein gutes Werkzeug an die Hand bekommen, um unsere Energieverbräuche und die damit verbundenen Emissionen bewerten zu können. So konnten wir z.B. in der Wassergewinnung allein durch die Umstellung auf effizientere Pumpen in einer von drei Wassergewinnungsanlagen Strom-Einsparungen von knapp 10% erreichen.

Wesentlich weitreichender wirkte sich jedoch die Umstellung des kompletten Unternehmens auf Ökostrom aus reiner Wasserkraft hinsichtlich der CO2-Bilanz aus. Im Bereich des SCC-Zertifizierungsrahmens haben wir so die Emissionen im Bereich Scope 1 und 2 gegenüber dem Vorjahr auf weniger als die Hälfte senken können. (Folgestudie S. 59ff Tab. 54ff)

Im Verwaltungsbereich haben wir alle Kühlschränke durch moderne hocheffiziente Geräte ersetzt und durch unterschiedliche Kampagnen unsere Mitarbeiter zum Energiesparen ermuntert.

Durch unser Contracting bieten wir den Kunden die Möglichkeit ihre vorhandenen veralteten Heizungen durch moderne Anlagen zu ersetzen. Hierbei nutzen wir auch alternative Energieträger wie z.B. Holzpellets.

Leistungsindikator GRI FS11
Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen (z.B. Pensionskassen).

Gemeinsam mit der Sparkasse haben die Stadtwerke den Göttinger S-Klimasparbrief aufgelegt. Mit dem über den Sparbrief angelegten Geld soll in Projekte zur Stärkung der regenerativen Energien und damit in die Energiewende in Göttingen und Umland investiert werden. In einem ersten Schritt haben die Stadtwerke zwei Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 300 kWp den Dächern der Göttinger Verkehrsbetriebe und auf der eigenen Garage an unserem Verwaltungsstandort installiert. Kurz darauf folgte eine Anlage mit knapp 170 kWp auf dem Dach der Mehrzweckhalle Sparkassen-Arena entstehen. Dadurch bleiben der Luft in und um Göttingen mehr als 130 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr erspart. Weitere PV-Anlagen und erste Bürgerwindparks sollen folgen.

Den Mitarbeitern bietet das Unternehmen die Möglichkeit der Betrieblichen Altersvorsorge in Form der Pflichtversicherung VBL klassik und der freiwilligen Versicherung VBL extra. Ebenso wird eine staatlich geförderte Entgeltumwandlung unterstützt.