Arbeitnehmerrechte

14. Arbeitnehmerrechte

14. Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert.

Das ESW Stammunternehmen ist an den geltenden Tarifvertrag der Wohnungswirtschaft gebunden. Überdies stellt der sechsköpfige Betriebsrat des Stammunternehmens durch Sitzungen und Betriebsvereinbarungen die Wahrung der Arbeitnehmerrechte sicher.
Arbeitnehmerrechte bei Lieferanten werden durch Lieferanten-Richtlinien und Ausschreibungen, welche die ILO-Arbeits- und Sozialstandards zur Grundlage haben, gewährleistet.

15. Chancengerechtigkeit

15. Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern.

Der Tarifvertrag der Wohnungswirtschaft regelt die Rahmenbedingungen wie das monatliche Arbeitseinkommen, die Tätigkeitsbeschreibungen zu den Entgeltgruppen sowie die Ausbildungsvergütung. Ebenso werden die gesetzlichen Bestimmungen wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) eingehalten. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind in die Unternehmensprozesse integriert. Deren Einhaltung wird durch einen im Unternehmen beauftragten und geschulten Mitarbeiter gewährleistet.
Im ESW ist die Förderung von Frauen und die Übernahme dieser in Führungspositionen gelebte Praxis. Dennoch soll in den nächsten Jahren darauf noch einmal ein stärkerer Fokus gelegt werden.

16. Qualifizierung

16. Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen.

Mit der Zertifizierung nach dem audit „berufundfamilie“ ist das ESW in Sachen Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben zukunftsorientiert aufgestellt.
Das ESW ist sich des mittleren Altersdurchschnitts der Belegschaft bewusst. Die Erhaltung der Gesundheit der Mitarbeiter nimmt daher einen hohen Stellenwert ein und wird mit Hilfe des betrieblichen Gesundheitsmanagements und der ergonomischen Arbeitsplatzausstattung sowie -einstellung gefördert. Um eine ausgewogene Altersstruktur innerhalb des Unternehmens zu schaffen, ist es unabdingbar junge Menschen auszubilden. Das ESW ist als vorbildlicher Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet und möchte zukünftig zur Unterstützung der sozialen Kompetenzen der Auszubildenden gesellschaftliches Engagement in seine Ausbildung integrieren. Jährlich werden zudem fünf Auszubildende nach Abschluss Ihrer Ausbildung in eine Festanstellung in der Unternehmensgruppe übernommen. Diese Anzahl an Übernahmen wird auch in den nächsten Jahren beibehalten.
Qualifizierte Mitarbeiter sind das Fundament eines erfolgreichen Unternehmens. Um die Qualifikation der Beschäftigten aktuell zu halten und zu erweitern, hält das ESW ein jährliches, abteilungsbezogenes Schulungskonzept für alle Mitarbeiter vor.
Die Umsetzung zukunftsorientierter, personalpolitischer Maßnahmen wie die weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit sowie des Arbeitsortes werden angestrebt.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht.

Es liegen noch keine Daten vor, ein Berichtswesen ist im Aufbau.

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden.

Es liegen noch keine Daten vor, ein Berichtswesen ist im Aufbau.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie.

Es liegen noch keine Daten vor, ein Berichtswesen ist im Aufbau.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren.

Es liegen noch keine Daten vor, ein Berichtswesen ist im Aufbau.

Ausbildungsquote (optional)

13%

Menschenrechte

17. Menschenrechte

17. Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen für die Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden.

Das ESW und seine Geschäftstätigkeiten sind regional begrenzt und bedienen keine globale Wertschöpfungskette. Somit ist sichergestellt, dass die Geschäftstätigkeit den deutschen Gesetzen und dem Grundgesetz unterliegt. Ausschreibungen für Aufträge schließen automatisch die Kernarbeitsnormen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ein.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden.

Dieser Indikator ist für das ESW mit Geschäftsstandort ausschließlich in Deutschland nicht wesentlich.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden.

Da die Geschäftsstandorte ausschließlich in Deutschland liegen, ist dieser Indikator nicht relevant.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden.

Es liegen noch keine Daten vor, ein Berichtswesen ist im Aufbau.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen.

Es liegen noch keine Daten vor, ein Berichtswesen ist im Aufbau.

Gemeinwesen

18. Gemeinwesen

18. Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Auf sozialer Ebene setzt sich das ESW vor allem für Menschen ein, die Hilfe benötigen – von den Kleinsten der Gesellschaft bis hin zu älteren Menschen. Als kirchlicher Komplettdienstleister sieht das ESW seinen Auftrag darin, Menschen in allen Lebensphasen ein passendes Angebot unterbreiten zu können. Erzielte Gewinne werden wieder in das Gemeinwesen investiert.
Das ESW hat bisher eine Vielzahl an Kindertagesstätten erbaut und wird auch weiterhin in diesem Bereich tätig sein. Zur Unterstützung alleinerziehender Mütter bietet beispielsweise das Mutter-Kind-Haus in der Luisenstraße in Nürnberg eine Betreuung durch Sozialpädagogen sowie eine eigene Kindertagesstätte.
Die Förderung von Familien wird als einer der zentralen Aufträge angesehen. Um Familien den Erwerb von bezahlbarem Eigentum zu ermöglichen, errichtet das ESW Doppelhaushälften, Reihenhäuser oder freistehende Häuser in zentraler Lage.
Ziel der ESW-Unternehmensgruppe ist es außerdem, mit seinem bereits an drei Standorten etablierten Wohnkonzept AM CAMPUS perspektivisch an allen großen Hochschulstandorten in Bayern, bezahlbares Wohnen für Studenten anzubieten.
Der demografische Wandel wird in der Verschiebung der Nachfrage spürbar. Das ESW ist auf die Bedürfnisse älterer Menschen vorbereitet und errichtet bezahlbare, seniorengerechte Wohnanlagen.
Des Weiteren stellt das ESW knapp 1.000 Sozialwohnungen zur Verfügung und arbeitet für die Unterbringung von Menschen mit Schwierigkeiten am Wohnungsmarkt wie straffällig gewordene Jugendliche oder Obdachlose mit den diakonischen Werken zusammen.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-EC1
Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert.

Siehe Geschäftsbericht 2013 unter: www.esw.de/service/downloads/geschaeftsberichte

Anteil von Wohnungen mit Sozialbindung am Gesamtbestand: 17%

Politische Einflussnahme

19. Politische Einflussnahme

19. Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Das ESW ist Mitglied in branchenspezifischen Verbänden und Gremien und leistet keine Spenden an Regierungen, Parteien, Politiker oder Einzelpersonen.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator GRI SO6
Gesamtwert der Zuwendungen (Geldzuwendungen und Zuwendungen von Sachwerten) an Parteien, Politiker und damit verbundenen Einrichtungen, aufgelistet nach Ländern.

Keine.

Korruption

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

20. Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren und wie sie geprüft werden. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Das Leitbild des ESW mit seinen Grundwerten Menschlichkeit, Zuverlässigkeit, Kompetenz und Transparenz sowie die Nachhaltigkeitscharta und die Umwelterklärung bestimmen die Unternehmenskultur. Der Verhaltenskodex zur Korruptionsprävention sowie Erklärungen zum Schutz vor Benachteiligungen und zum Datenschutz sind von jedem Mitarbeiter bindend zu unterzeichnen.
Zur Überprüfung der Unternehmensprozesse finden jährlich zwei interne Revisionen sowie Datenschutzprüfungen statt. Das installierte Risikomanagement stellt ein weiteres Kontrollsystem dar, um Risiken vorab zu erkennen und zu beheben.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-SO3
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken hin geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken.

Es liegen noch keine Daten vor, ein Berichtswesen ist im Aufbau.

Leistungsindikator G4-SO5
Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen.

Es sind keine Korruptionsfälle bekannt. Daher wurden keine Maßnahmen ergriffen.

Leistungsindikator GRI SO8
Wesentliche Bußgelder (Geldwert) und Anzahl nicht monetärer Strafen wegen Verstoßes gegen Rechtsvorschriften.

0,- EUR