Arbeitnehmerrechte

14. Arbeitnehmerrechte

14. Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert.

Im Unternehmen selbst setzen sich Personalabteilung und Vorstand für die Rechte der Arbeitnehmer ein. Die Evenord-Bank hält sich jederzeit an die gesetzlichen Vorschriften des Arbeitnehmerschutzes. Zudem werden die Mitarbeiter durch einmal jährlich stattfindende Befragungen in die Unternehmensentscheidungen einbezogen. Hierbei steht die Unternehmensphilosophie detaillierter im Fokus. Eine werteorientierte Mitarbeiterumfrage zu den Werten, den Produkten, der Vorbildfunktion der Vorgesetzten und zur Verbundenheit der Mitarbeiter zum Unternehmen wird durchgeführt, die Antworten analysiert und ausgewertet. Auf Basis dieser Informationen entwickelt sich die Evenord-Bank stetig weiter und bezieht ihre Mitarbeiter in diese Entwicklung ein. Ziel der Mitarbeiterbefragung ist, herauszufinden, welche Rahmenbedingungen Engagement und Commitment der Mitarbeiter fördern, um sie zu motivieren und ein angenehmes, arbeitsförderndes Arbeitsumfeld zu schaffen.

Alle Veränderungen im Unternehmen, beispielsweise bezüglich der Produkte oder am WerteManagementSystem, werden über Schulungen und Qualifikationen an den Mitarbeiter kommuniziert. Die Arbeitnehmer werden intensiv geschult, um eine werteorientierte Persönlichkeit zu entwickeln, welche die Bank bestmöglich nach außen vertritt. Zusätzlich erhalten Mitarbeiter externe Fort- und Weiterbildungsseminare, um den erhöhten Anforderungen im Geschäftsalltag gerecht werden zu können.

Wie unter Punkt acht beschrieben, hat jeder Mitarbeiter zudem das Recht, im Rahmen des Verbesserungsvorschlagssystems und Ideenmanagements Anregungen und Kritik zu äußern.

Die Evenord-Bank hat einen Vertrag mit der BAD-Gruppe, welche Hilfestellung und Anregungen zu den Themen Gesundheitsvorsorge und Arbeitssicherheit gibt. Einmal jährlich besichtigt ein Mitarbeiter der BAD-Gruppe die Geschäftsräume der Bank und führt eine Arbeitsplatzuntersuchung durch. Zudem wird durch das Beratungsunternehmen für die Mitarbeiter eine optionale Augenuntersuchung angeboten.

15. Chancengerechtigkeit

15. Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern.

Zu den Grundwerten der Evenord-Bank gehören Respekt und Fairness. Auf Basis dieser Werte wird die Individualität der Mitarbeiter gefördert, um ein gutes Miteinander zu garantieren. Unabhängig von sozialem Status, hierarchischer Stellung, religiöser oder geschlechtlicher Zugehörigkeit stehen Mitarbeiter, Führungskräfte und Vorstände füreinander ein. Um das Vertrauen intern zu stärken, finden regelmäßig Betriebsausflüge, Weihnachtsfeiern und Sommerfeste statt – sowohl abteilungsintern als auch im Rahmen von Gesamtveranstaltungen der Bank.

Bei der Einstellung neuer Mitarbeiter achtet das Unternehmen explizit darauf, dass die Wertevorstellungen übereinstimmen.

Die Mitarbeiter werden nach den tariflichen Vereinbarungen entlohnt. Es bestehen keine zusätzlichen Provisionsvereinbarungen oder weitere monetäre Anreize. Dadurch wird kein Mitarbeiter dem Druck ausgesetzt, eine bestimmte Anzahl von Kundengeschäften tätigen zu müssen. Somit ist das Gehaltssystem transparent und der Tätigkeit angemessen. Die betrieblichen Sozialleistungen bewegen sich im üblichen Rahmen, es bestehen Regelungen zur betrieblichen Altersversorgung.

Um einer möglichen Diskriminierung im Unternehmen vorzubeugen, werden die Mitarbeiter zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz geschult. Hierzu erhalten sie eine Onlineschulung mit abschließenden Fragen, die das Verständnis sicherstellen und sensibilisieren sollen. Zudem beinhaltet der psychologische Arbeitsvertrag Verhaltensgrundsätze und Richtlinien zur Loyalität gegenüber dem Unternehmen und den anderen Mitarbeitern. Diese werden vom Mitarbeiter nach Kenntnisnahme verbindlich unterschrieben. Personalabteilung und Führungskräfte bieten regelmäßig Mitarbeitergespräche an, um etwaige Diskriminierungen oder Unstimmigkeiten von vornherein zu eliminieren. Um die Mitarbeiter beständig zu motivieren und jedem die gleichen Chancen zu bieten, werden diverse Karriereoptionen angeboten. Zudem ist der Anteil weiblicher Führungskräfte im Unternehmen hoch, was bedeutet, dass auch diese Positionen ausgeglichen verteilt sind.

Eine weitere Möglichkeit für die Evenord-Bank, Vielfalt und Chancengerechtigkeit im Unternehmen noch stärker auszubauen, ist die Einführung einer Charta der Vielfalt. Hierdurch wird ein Arbeitsumfeld geschaffen, das frei von Vorurteilen ist und jeden Mitarbeiter – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität – Wertschätzung erfahren lässt. Diese Maßnahme kann an das WerteManagementSystem der Evenord-Bank angeknüpft werden.

Seit Januar 2016 ist die Evenord-Bank offizieller Partner der Fairness-Stiftung (Fairness-Partner-Siegel GOLD). Diese Initiative prüft und unterstützt Unternehmen in ihrem Geschäftsalltag und zeichnet diese mit einem Fairness-Siegel aus. Partner der Initiative vernetzen sich in einem Fairness-Experten-Netzwerk, wodurch sie voneinander profitieren und lernen. Alle Mitarbeiter können sich an die Fairness-Stiftung wenden, um auf unfaires Verhalten des Arbeitgebers zu hinzuweisen und gemeinsam Lösungen zu finden. Die Mitarbeiter werden 2016 nochmals zum Thema „Fairness im Unternehmen“ geschult, um Bedeutung und Nutzen dieser Partnerschaft kennenzulernen und einen noch tieferen Einblick in die Wertigkeit der Grundwerteerklärung zu erhalten.

16. Qualifizierung

16. Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen.

Die Zahl der Beschäftigten blieb in den letzten Jahren nahezu unverändert. Des Weiteren achtet die Bank darauf, die kundennahen Bereiche stetig durch hochqualifiziertes, beratungs- und vertriebsorientiertes Personal zu stärken.

Den demografischen Wandel stets im Blick, legt das Unternehmen besonderen Wert auf Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Die Evenord-Bank bietet mehrere Möglichkeiten hierzu an: Jährlich werden mehrere Ausbildungsplätze zur/m Bankkauffrau/-mann, Praktikumsstellen, Verbundstudium, Werkstudententätigkeiten und Abschlussarbeiten im Unternehmen angeboten. Auch für Berufserfahrene gibt es interessante Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten, um neues Wissen, Anregungen und Ideen ins Unternehmen einzubringen.

Für festangestellte Mitarbeiter werden regelmäßig externe Fort- und Weiterbildungen sowie Inhouse-Schulungen angeboten. Zum Thema Employability gibt es im Unternehmen eine Nachfolgeplanung und Weiterbildungen für neue Themen- und Produktbereiche. Gemeinsam erarbeiten Mitarbeiter, Führungskräfte und Vorstände einen Weiterbildungsplan. Die Fortbildungen sind entweder fachliche oder persönliche Seminare und auf die Wissensbereiche der Mitarbeiter abgestimmt. Die Nachfolgeplanung umfasst potenzielle Nachfolger für bestimmte Positionen im Unternehmen. Mittels einer internen Talentidentifikation werden Mitarbeiter identifiziert, die Potenzial haben, Schlüsselpositionen zu besetzen. Des Weiteren besteht für die Mitarbeiter die Möglichkeit, den Fach- oder Betriebswirt zu absolvieren. Die Evenord-Bank unterstützt dies finanziell und immateriell.

Derzeit beschäftigt das Unternehmen 53 Mitarbeiter. Insgesamt wurden im Jahr 2015 198,5 Tage für Aus- und Weiterbildung berechnet. Durchschnittlich ergibt das pro Mitarbeiter 4,22 Aus- und Weiterbildungstage im Jahr. Die Kosten hierfür beliefen sich auf 36.592,92 €.

Im Jahr 2015 sind gesamt 339 Krankheitstage der Belegschaft angefallen. Im Vergleich dazu wurden im Vorjahr 739 Ausfalltage berechnet. Im Unternehmen gab es keine arbeitsbedingten Todesfälle. Zu den Berufskrankheiten zählen Rücken- und Knieprobleme. 2015 fielen drei Mitarbeiter kurzzeitig aufgrund von Knieproblemen aus. Um die Leistung der Mitarbeiter auf Dauer gewährleisten zu können, setzt das Unternehmen auf eine gesundheitsfördernde Arbeitsplatzgestaltung. Nach und nach werden ergonomische Schreibtischstühle mit Fußstützen sowie höhenverstellbare Schreibtische eingeführt. Sämtliche Bildschirme sind überdurchschnittlich groß, um die Belastung der Augen zu reduzieren.

Zum Stand vom 31.12.2015 ist das Durchschnittsalter der Mitarbeiter im Unternehmen 44,88 Jahre. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit beträgt 13,73 Jahre. In der ersten Quartalshälfte 2016 werden diese Zahlen noch aktualisiert.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht.

Im Jahre 2015 sind insgesamt 339 Krankheitstage der Belegschaft angefallen. Im Vergleich dazu, sind im Vorjahr 739 Ausfalltage berechnet worden.

Im Unternehmen gab es keine arbeitsbedingten Todesfälle. Zu den Berufskrankheiten zählen Rückenprobleme und Knieprobleme. Im Jahre 2015 fielen drei Mitarbeiter kurzzeitig aufgrund von Knieproblemen

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden.

Es sind keine Vereinbarungen mit Gewerkschaften vorhanden.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie.

Derzeit beschäftigt das Unternehmen 53 Mitarbeiter. Insgesamt wurden im Jahr 2015, 198,5 Tage für die Aus- und Weiterbildung berechnet. Durchschnittlich ergibt das pro Mitarbeiter 4,22 Aus- und Weiterbildungstage im Jahr. Die Kosten hierfür beliefen auf 36.592,92 €.

Es wird kein Unterschied zwischen Männern und Frauen gemacht, daher auch nicht ausgewertet und keine Werte vorhanden.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren.

Das Unternehmen wird von zwei Vorständen geleitet. Des Weiteren sind 17 männliche Mitarbeiter, 21 weibliche Mitarbeiterinnen und 9 Teilzeitangestellte beschäftigt. Hierin enthalten sind 7 Auszubildende und 2 Schwerbehinderte Mitarbeiter.

Das Durchschnittsalter aller Mitarbeiter im Unternehmen ist 44,88 Jahre. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit beträgt 13,73 Jahre.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen.

Es liegen in den letzten Jahren keine Diskriminierungsvorfälle vor.

Menschenrechte

17. Menschenrechte

17. Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen für die Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden.

Die Beachtung von Werten und Menschenrechten ist für die Evenord-Bank nicht nur unternehmensintern wichtig, sondern gilt auch für externe Geschäftsbeziehungen. Anhand des Verhaltenskodex und der Ausschlusskriterien werden alle Lieferanten und Partner dahingehend geprüft, ob deren Geschäfte den Richtlinien entsprechen und fair abgewickelt werden. Entsprechen diese nicht den Anforderungen und den unternehmensinternen Beschaffungskriterien, müssen die Geschäftspartner entweder Maßnahmen ergreifen, um diese zu erfüllen oder es wird seitens der Bank keine Geschäftsbeziehung eingegangen.

Der Großteil der aktuellen Geschäftspartner der Evenord-Bank hat ihren Sitz in der Metropolregion Nürnberg. Jeder dieser Lieferanten und Partner legt besonderen Wert auf die Achtung der Menschenwürde laut Grundgesetz. Der Ethikfilter der Bank richtet das Augenmerk auf die Achtung der Menschenrechte. In diesem ist kodifiziert, welche Geschäfte aus Sicht der Anspruchsgruppen getätigt werden können und welche unter die Ausschlusskriterien fallen.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden.

Das Unternehmen ist eine regionale Universalbank. Alle Geschäfte und Geschäftspartner werden innerhalb Deutschlands getätigt. Daher beachten alle Stakeholdergruppen und das Unternehmen die Menschenrechte ohne besondere Menschenrechtsklauseln in den Verträgen.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden.

Das Unternehmen ist eine regionale Universalbank mit zwei Geschäftsstellen in der Metropolregion Nürnberg. Daher sind alle Standorte innerhalb Deutschlands und handeln im Sinne der Menschenrechte.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden.

Das Unternehmen ist eine regionale Universalbank. Alle Geschäfte und Geschäftspartner werden innerhalb Deutschlands getätigt. Daher beachten alle Stakeholdergruppen und das Unternehmen die Menschenrechte ohne besondere Menschenrechtsklauseln in den Verträgen.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen.

Alle Geschäfte und Geschäftspartner werden innerhalb Deutschlands getätigt. Daher beachten alle Stakeholdergruppen und das Unternehmen die Menschenrechte und es gibt keine tatsächlichen oder potenziellen negativen menschenrechtliche Auswirkungen.

Gemeinwesen

18. Gemeinwesen

18. Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Die Evenord-Bank ist eine werteorientierte Universalbank, die stark im regionalen Markt der Metropolregion Nürnberg verwurzelt ist. Die Grundwerte des Unternehmens bilden die Basis für das Bankgeschäft. Hierzu gehört auch soziales Engagement. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass nicht-soziales Verhalten, wie die Finanzierung von ethisch nicht vertretbaren Projekten, nicht gefördert wird.

Das Unternehmen unterstützt zahlreiche örtliche Hilfsorganisationen durch Zuwendungen und Spenden bei sportlichen, kulturellen, sozialen und gesellschaftspolitisch bedeutsamen Projekten. Die Evenord-Bank sieht sich als nachhaltige Bank und trägt ihren Beitrag zum Gemeinwohl bei, um soziale Beziehungen in der Gesellschaft zu fördern und Schwächere zu schützen. Im Jahr 2015 unterstützte die Evenord-Bank die RDB gemeinnützige GmbH, die Rummelsberger Dienste für Menschen gemeinnützige GmbH, den Tierschutzverein Nürnberg-Fürth und Umgebung e.V., Zeit für Ethik e.V., den Genossenschaftsverband Bayern e.V., das Diakonische Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt e.V., den Reitclub Stephansmühle, das Spendenkonto Bayerische Landesbank München, die Fachschaft BW-Institute of Technology e.V. und die Klinik Clowns.

Bei der Auswahl ihrer Lieferanten trägt die Bank ebenso zum Gemeinwesen bei. Besonderer Fokus wird auf regionale Lieferanten gelegt, um die Wirtschaftskraft in der Metropolregion Nürnberg zu stärken.

Auch die Einführung des unter Punkt eins beschriebenen e-Prinzips wirkt sich positiv auf das Gemeinwesen aus. Die Kreditvergabe erfolgt bei einer Investition des Kunden in die Bereiche Mensch, Umwelt oder Wirtschaft zu zinsvergünstigten Konditionen. Im Bereich Zukunft wird bei besonderen Härtefällen aufgrund der Lebenssituation des Kunden eine weitergehende Zinsvergünstigung gewährt. Eine monatliche Auswertung schlüsselt prozentual auf, in welchen Bereichen das Geld angelegt und finanziert wurde. Der aktuell am stärksten geförderte Bereich ist – aufgrund der Umschlüsselung der Produkt-Altbestände – die regionale Wirtschaft. Die Investitionen in regionale Unternehmen führen zur Förderung des Konsums in der Region, zum Ausbau der regionalen Infrastruktur und zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Die konkrete Aufschlüsselung der einzelnen Produkte in den Förderbereichen kann der Sinnbilanz für das Jahr 2015 entnommen werden. Durch dieses innovative Prinzip trägt jeder Geschäftsabschluss zum Gemeinwesen bei.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-EC1
Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert.

Die vorläufige Bilanzsumme für das Geschäftsjahr 2015 beträgt 225 Millionen €.

Das Kreditvolumen im Aktivgeschäft kann nach Regionen aufgeteilt werden. Zum Stand vom November 2015 berechnet sich deutschlandweit ein Kreditvolumen von 167.595.794 €. Der überwiegende Anteil erstreckt sich hier auf die Metropolregion Nürnberg.

Weitere Einzelheiten können im veröffentlichten Geschäftsbericht der Evenord-Bank nachgeschlagen werden.

Politische Einflussnahme

19. Politische Einflussnahme

19. Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Das Unternehmen entscheidet auf Grundlage seines WerteManagmentSystems, der Ausschlusskriterien, des e-Ethikkodex und seiner Verhaltensregeln.

Die Evenord-Bank spendete im vergangenen Geschäftsjahr an keine Partei Geld.

Die Universalbank ist Mitglied des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Dieser Verband vertritt bundesweit die Interessen seiner Mitglieder auf Bundes- und Europaebene. Die Anliegen der Evenord-Bank können an den BVR kommuniziert werden, welcher dann Erwartungen formuliert und diese an die Bundesregierung sowie die EU-Institutionen kommuniziert. Zudem ist die Bank Mitglied des regionalen Genossenschaftsverband Bayern (GVB), welcher die Interessen des Unternehmens im Freistaat Bayern vertritt. Der Zusammenschluss von über 1.300 genossenschaftlichen Unternehmen bewirkt, dass diese gemeinsam in den Bereichen Politik, Soziales, Kultur und Unternehmung tätig werden können. Durch die Mitgliedschaft in den Verbänden nimmt das Unternehmen indirekt politisch Einfluss.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-SO6
Gesamtwert der politischen Spenden, dargestellt nach Land und Empfänger/Begünstigtem.

Es wurden keine politischen Spenden getätigt.

Korruption

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

20. Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren und wie sie geprüft werden. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Im Unternehmen befassen sich die Wertebeauftragte, der Vorstand, die Personalabteilung sowie weitere Beauftragte (Compliance, GWG, …) mit dem Thema gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten. Sie sind für die Informationsvermittlung an die Mitarbeiter sowie für die Überprüfung der Einhaltung zuständig.

Jeder Angestellte erhält bei Vertragsbeginn einen Kurzleitfaden des Deutschen Genossenschaftsverbands zu den Themen „Abwehr von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung“ sowie der Compliance-Organisation der Kreditinstitute. Diese sind für die Mitarbeiter verbindlich. Interne Schulungen zur Compliance tragen zum besseren Verständnis bei und gewährleisten ein rechtskonformes Handeln. Mittels dieser Maßnahmen kann Korruption seitens der Bank vermieden werden.

Weitere Auflagen, die zu einem richtlinienkonformen Verhalten der Mitarbeiter auffordern, sind der Verhaltenskodex und das WerteManagementSystem. Die Inhalte dieser Maßnahmen wurden unter den Punkten eins und sechs beschrieben. Die Evenord-Bank ist sehr darauf bedacht, dass alle Handlungen sich an den Gesetzen und an den Richtlinien der Bank ausrichten. Das Zentrum für Wirtschaftsethik hat das Unternehmen wiederholt für sein verantwortungsvolles und werteorientiertes Bankgeschäft auditiert und zertifiziert. Mit Hilfe von Insider-Hinweissystemen, die in das Banksystem integriert wurden, können Korruptionsfälle verhindert und die gesetzlichen Richtlinien umfassend beachtet werden.

Leistungsindikatoren (KPI)

Leistungsindikator G4-SO3
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken hin geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken.

Beide Geschäftsstellen setzen sich mit dem Thema Korruption auseinander und klären die Mitarbeiter auf, wie diese verhindert und vorgebeugt werden kann.

Leistungsindikator G4-SO5
Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen.

In den letzten Jahren gab es keine Korruptionsfälle im Unternehmen.

Leistungsindikator G4-SO8
Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften.

Im Jahre 2015 wurden Bußgelder in Höhe von 781,10 € an die Schutzgemeinschaft der Bankkunden e.V. entrichtet.