Strategische Analyse

1. Strategische Analyse und Maßnahmen

1. Das Unternehmen legt offen, wie es für seine wesentlichen Aktivitäten die Chancen und Risiken im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung analysiert. Das Unternehmen erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Als Hersteller von Baustoffen aus Betonstein sind die wesentlichen umweltspezifischen Herausforderungen im Geschäftsfeld von Rinn eine zunehmende Verknappung natürlicher Rohstoffe, der globale Klimawandel und das damit verbundene Ziel einer kohlenstoffarmen Weltwirtschaft z.B. durch einen effiziente Einsatz von erneuerbaren Energien. Ein große Bedeutung in der Bauindustrie hat der Umgang mit dem Rohstoff Abfall und die Möglichkeiten seiner Wiederverwertung.

Im Bereich Mitarbeiter ist der Umgang mit dem demografischen Entwicklung in der Region und die Sicherung des Nachwuchses und der Qualifikation der Belegschaft die wichtigste Herausforderung. Für die Baustoffbranche ist im Allgemeinen die Steigerung der Attraktivität des Arbeitsplatzes für Frauen eine wichtige Aufgabe. Das Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ist für das Indsutrieunternehmen von fortwährender Aktualität ebenso wie die Vereinbarkeit von Leben und Beruf.

Zur nachhaltigen Entwicklung in der Lieferkette zählt Rinn die Regionalität der Wertschöpfung durch werksnahe Lieferanten und die Einhaltung hoher Sozial- und Umweltstandards. Langfristige und vertrauensvolle Lieferantenbeziehungen sind Grundlage einer gemeinsamen Verbesserung der Wertschöpfungskette.

Die Förderung einer nachhaltigen Baukultur durch eine Verbesserung des Planungs- und Umsetzungsprozesses, einer Reduktion von Fehler- und Instandhaltungskosten, der Entwicklung von nachhaltigen Baustoffen und der Etablierung einer Kreislaufwirtschaft im Bau sind hier die wichtigsten Themen für Rinn.

Weitere Informationen:
Nachhaltigkeitsstrategie S. 20-33

Nachhaltigkeitsmanagement

2. Wesentlichkeit

2. Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der Nachhaltigkeit einen wesentlichen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit haben und wie es diese in der Strategie berücksichtigt und systematisch adressiert.

Bei der Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie legt Rinn großen Wert darauf, die Mitarbeiter als wichtigste Anspruchsgruppe von Beginn an bei Analyse und Formulierung der Handlungsfelder zu beteiligen. Im Rahmen einer Materialitätsanalyse wurden die wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen und -auswirkungen des Unternehmens entlang der gesamten Wertschöpfungskette erfasst und priorisiert. Im zweiten Schritt wurden Vertreter der wichtigsten externen Anpsruchgruppen bei der Analyse hinzugezogen. Die Ergebnisse finden sich in den vier strategischen Bereichen mit 23 Handlungsfeldern wieder, in denen Rinn den größtmöglichen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung sieht.

Weitere Informationen:
Nachhaltigkeitsmanagement
BeteiligungMitarbeiter

Strategiehaus

3. Ziele

3. Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Jedes der definierten Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsstrategie von Rinn ist mit Zielen verbunden. Diese sind soweit möglich quantifiziert, in konkreten Zielzeiträumen unterteilt und werden im Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Die Zielerreichung wird in jährlich stattfindenen Treffen von der Geschäftsführung und Bereichsleitenden überprüft und bei neuen Erkenntnissen angepasst. Durch einen kontinuierlichen Austausch mit bedeutenden Anspruchsgruppen, z.B. über regelmäßig stattfindende Befragungen, werden ihre Interessen berücksichtigt und in die Strategieentwicklung und Zielpriorisierung mit einbezogen.

Weitere Informationen:
Nachhaltigkeitsmanagement

Ziele

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

4. Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Nachhaltigkeitsleistung der Vorkette ist eines der wesentlichen Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsstrategie von Rinn. Ziel ist die Sicherstellung von hohen Sozial- und Umweltstandards in der gesamten Wertschöpfungskette. Bei jährlich stattfindenden Lieferantengesprächen wird Inhalt und Bedeutung des Rinn Kodex erläutert. Anhand eines Lieferantenbewertungssystems wird überprüft, ob Anforderungen an Umwelt- und Sozialstandards, wie etwa ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001, durch Lieferanten erfüllt werden.

Diese sind Teil der Einkaufsrichtlinien und werden seit 2015 schrittweise in Form von Selbstauskünften und Audits bis in die zweite Stufe überprüft. Um auch die Vorstufen der Wertschöpfungskette abzusichern, arbeitet Rinn zusammen mit seinen Lieferanten daran, Richtlinien und Managementsysteme zur Sicherstellung der Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards in deren eigenen Lieferketten zu implementieren.

Weitere Informationen:
Transparenz in der Lieferkette

Leistungsindikatoren (KPI)