Strategische Analyse

1. Strategische Analyse und Maßnahmen

1. Das Unternehmen legt offen, wie es für seine wesentlichen Aktivitäten die Chancen und Risiken im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung analysiert. Das Unternehmen erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Wir bewegen uns in einer auf schnellen persönlichen Profit ausgerichteten Wirtschaftsordnung. Korrektive dazu kommen vom Staat und von vielen Unternehmern, die aus der Einsicht, dass die Menschheit nur im Miteinander überleben kann, Verantwortung übernehmen.

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“ legt uns Immanuel Kant nahe.

Eigentlich wissen wir, dass dies der richtige Weg ist – doch unser Ego widersteht nur zu häufig der Vernunft. Momente der Einsicht helfen, es zu kontrollieren, unser Handeln in sinnvolle Bahnen zu lenken. Oft bedarf es einer Strategie und einer öffentlichen Erklärung wie dieses Nachhaltigkeitsberichtes, damit wir verbindlich mutig nach vorne gehen.
Die Nachhaltigkeitsstrategie der GUTcert ist ganz einfach: Wir wollen Alles und das möglichst gleichzeitig: Wirtschaftliche Prosperität, Umweltschutz, zufriedene Mitarbeiter und soziales Engagement. Geht das? Nicht immer – zumindest nicht immer gleichzeitig. Aber wir können und wollen alle Bereiche der Nachhaltigen Entwicklung in jede unserer Entscheidungen einbeziehen. Wir wollen nicht unbedacht gewachsene Errungenschaften gefährden oder zerstören.

So wird jeder Aspekt der Nachhaltigen Entwicklung in diesem Bericht einmal im Fokus stehen.

Die Integrität unseres Unternehmens, das Vertrauen unserer Stakeholder in unsere Arbeit und die Leidenschaft unserer Mitarbeiter für ihren Beruf sind wichtige Bausteine unseres Wertefundaments, auf dem unser unternehmerisches Handeln gründet. Diese Werte fließen ein in unsere Managementpolitik, unseren Wegweiser für die tägliche Arbeit.

Darauf aufbauend und unter Berücksichtigung der Anforderungen unserer Stakeholder haben wir die wesentlichen Handlungsfelder unseres Nachhaltigkeitsmanagements identifiziert, mit denen im Blick wir den Pfad der Nachhaltigen Entwicklung weiter beschreiten wollen.

Weitere Informationen sind unserem Nachhaltigkeitsbericht zu entnehmen.

2. Wesentlichkeit

2. Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der Nachhaltigkeit einen wesentlichen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit haben und wie es diese in der Strategie berücksichtigt und systematisch adressiert.

Kerngeschäft der GUTcert ist das Zertifizieren von Managementsystemen nach den weltweit anerkannten Standards der Internationalen Standardorganisation (ISO) wie z.B. ISO 9001 für Qualität und ISO 14001 für Umwelt. Darüber hinaus prüfen wir Weiterbildungsträger nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) für die Bundesagentur für Arbeit. Wir validieren Umwelterklärungen nach dem Europäischen EMAS-Standard und verifizieren als anerkannte Verifizierungsstelle die Emissionsberichterstattung nach dem EU-Emissionshandelssystem sowie Treibhausgasemissionen – von Unternehmen (CCF) und Produkten (PCF), sog. Carbon Footprints.

Leistungen für die Energiewirtschaft, wie z.B. Prüfungen nach dem KWK-Gesetz, Zertifizierungen von Primärenergiefaktoren oder Nachweise und Umweltgutachten nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) erweitern unser Profil. Der von uns herausgegebene Leitfaden zum Effizienten Energiemanagement nach ISO 50001 steht mittlerweile in acht Sprachen zur Verfügung.

Seit 2010 sind wir weltweit für den Bereich nachhaltige Biomasse zur Kraftstoff- und Energienutzung nach ISCC und REDcert akkreditiert, und seit 2014 zertifizieren wir Palmöl-Lieferketten nach dem Standard des Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO).

Zur Unterstützung ihrer Nachhaltigen Entwicklung bieten wir Unternehmen den „GUTcert Nachhaltigkeits-Check“ an, ein Assessment zum Status der Nachhaltigen Entwicklung – oder prüfen Nachhaltigkeitsberichte anhand geltender Standards. Wir validieren Nachhaltigkeits- und CSR-Berichte und führen eigene Forschungsarbeiten zu Nachhaltigem Wirtschaften durch.

Und weil wir unser umfangreiches theoretisches und praktisches Know-how der Mitarbeiter und Auditoren mit unseren Kunden teilen wollen, geben wir unser Wissen seit 2010 in den Seminaren und Veranstaltungen der GUTcert Akademie weiter.

Wir sind Dienstleister aus Leidenschaft und wollen unsere Kunden begeistern. Kompetenz, Freundlichkeit, Schnelligkeit und Flexibilität sind das Fundament unserer Arbeit. Unsere Kunden sind Partner, in deren Leistung wir vertrauen. Unsere objektiven Prüfungen sollen Sicherheit geben und voranbringen. Dabei verhalten wir uns stets integer und behalten die Compliance im Auge. Faire Angebote ohne Kleingedrucktes sind für uns selbstverständlich, um einen echten Mehrwert für unsere Kunden zu generieren. Bei der Qualität machen wir keine Kompromisse: Wir bieten Sicherheit, unterstützen jeden Kunden dabei, sein Ziel zu erreichen und geben Zertifikate aus, die am Markt etwas gelten. Wir ruhen uns nie auf Erreichtem aus sondern verbessern unsere Leistung ständig. Wir achten darauf, für unsere Mitarbeiter ein Arbeitsumfeld und Bedingungen zu schaffen, die Effizienz und Spaß bei der Arbeit fördern.

3. Ziele

3. Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Wir haben bereits vor einem Jahr begonnen, die für unser Nachhaltigkeitsengagement relevanten Zahlen, Daten und Fakten systematisch zu erfassen, sie zu konsolidieren, zu analysieren und zu bewerten. Mit diesem Hintergrund entwickeln wir Projekte, Produkte und Prozesse, um unsere Nachhaltigkeitspotentiale kontinuierlich zu steigern.

Um unser Nachhaltigkeitsmanagementsystem auszubauen und in unsere Managementorganisation zu integrieren, haben wir im Rahmen eines Nachhaltigkeitsprogramms Ziele festgelegt.
- Vervollständigen einer Nachhaltigkeitsorganisation, dazu gehören u.a. Bildung eines Nachhaltigkeitsteams und Aufbau und Weiterentwicklung des NMS- Datenerfassungssystems
- Weiterentwicklung von Nachhaltigkeitsstrategie und -programm, dazu gehören u.a. eine Stakeholderbefragung, eine Analyse und interne Kommunikation der Ergebnisse sowie eine Aktualisierung der wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen für weitere Planung.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

4. Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Unser Tätigkeitsbereich umfasst die Zertifizierung von Managementsystemen. Die erfolgreiche Grundlage dieser Dienstleistung ist die enge Zusammenarbeit von Mitarbeitern, Auditoren und Kunden. Unsere Auditoren und Referenten sind das Gesicht der GUTcert, unsere Mitarbeiter am Telefon unsere Stimme. Sie repräsentieren die GUTcert, unsere Geschäftsphilosophie und unsere Werte jeden Tag aufs Neue. Daher ist der Austausch über fachliche und nachhaltigkeitsrelevante Themen Bestandteil unserer jährlichen Seminare für Auditoren und unterjähriger Treffen während der Audits oder in der Zertifizierungsstelle.

Der regelmäßige Austausch mit unseren Stakeholdern ist Bestandteil unserer täglichen Arbeit. Neben Kunden, Mitarbeitern und Auditoren zählen nationale und internationale Normgeber, Akkreditierer und verschiedene Akteure aus Politik, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft zu unseren wichtigsten Anspruchsgruppen. Und nicht zu vergessen unsere Gesellschafter, allen voran die AFNOR Group, unser starker französischer Partner.

Im Nachhaltigkeitsbericht S. 5f ist mittels verschiedener Stakeholdergruppen, die zudem einzelne Wertschöpfungsstufen verdeutlichen dargestellt, wie wir mit den einzelen Stakeholdergruppen in Austausch treten, welche Erwartungen diese an uns haben und wie wir die jeweiligen sozialen bzw. ökologischen relevanten Aspekte erfassen. Noch genauere Auskunft über die einzelnen Erwartungen der Stakeholder soll eine umfassende Stakeholderanalyse liefern, deren Durchführung wir für März 2016 planen.

Leistungsindikatoren (KPI)