Strategische Analyse

1. Strategische Analyse und Maßnahmen

1. Das Unternehmen legt offen, wie es für seine wesentlichen Aktivitäten die Chancen und Risiken im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung analysiert. Das Unternehmen erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Gesellschaftliche Verantwortung, werteorientierte Führung und Nachhaltigkeit sind Themen, die seit 2009 als essenzielle Bestandteile fest in der Geschäftsstrategie der Evenord-Bank eG-KG verankert sind. Im Unternehmensleitbild sind Mission und Vision der regionalen Universalbank schriftlich festgehalten. Die Mission der Evenord-Bank lautet „Leistung höchstpersönlich“. Dieses Leistungsversprechen wurde gemeinsam von den Vorständen und Mitarbeitern des Unternehmens erarbeitet und formuliert die beiden Hauptanliegen der Bank: Eine hohe Bereitschaft zum persönlichen Einsatz für den Kunden in Verbindung mit der konsequenten Ausrichtung am nachhaltigen Kundennutzen. Diese Mission führt zur Vision der Evenord-Bank, welche die nachhaltig kundenorientierteste Bank für Gewerbe- und Privatkunden in der Region sein möchte. Oberste Priorität haben hierbei die Zufriedenheit und das Vertrauen der Kunden – und die sich daraus ergebende Kundenbindung. Die Bedürfnisse der Kunden stehen im Mittelpunkt sämtlicher unternehmerischer Entscheidungen. Der Begriff „nachhaltig“ besagt für die Evenord-Bank im Sinne ihrer Unternehmensethik, dass alle Geschäfte mit dem Kunden auf Augenhöhe abgewickelt werden und gemäß einer ehrlichen und gerechten Gestaltung der Kundenbeziehungen beraten wird.

Infolge der beschriebenen Mission und Vision setzte sich das Unternehmen verschiedene Ziele, welche unter Punkt drei genauer erläutert werden sollen. Um diese Ziele zu erreichen, entwickelte die Evenord-Bank eine adäquate Strategie, welche teils nach innen, teils nach außen gerichtet ist.

Wesentlichster Aspekt der internen strategischen Ausrichtung ist die werteorientierte Mitarbeiterführung. Diese verfolgt die Intention, die moralischen Ressourcen der Mitarbeiter zu einer gelebten Wertekultur zusammenzuführen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Hierzu wurde ein unternehmensinternes ethisches WerteManagementSystem implementiert, das von Mitarbeitern* und Vorständen in Zusammenarbeit mit dem Institut persönlichkeit+ethik konzipiert wurde. Zehn Werte, welche für das Unternehmen herausragende Bedeutung haben, wurden in einer Grundwerteerklärung schriftlich festgehalten. Diese Werte sind: Erfolg, Seriosität, Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Glaubwürdigkeit, Begeisterung, Teamfähigkeit, Respekt, Fairness und Offenheit für Veränderung. Angesichts der gemeinsamen Ausarbeitung des Wertegerüsts fühlen sich sowohl die Mitarbeiter als auch die Vorstände in ihrer Arbeit diesen Werten verpflichtet. Das WerteManagementSystem der Evenord-Bank wird jährlich durch Frau Prof. Dr. Annette Kleinfeld vom Zentrum für Wirtschaftsethik (ZfW) auditiert und zertifiziert. Die Evenord-Bank gehört als Gewerbe- und Privatkundenbank zu den wenigen Firmen in Deutschland, die sich intensiv mit unternehmensethischen Fragen auseinandergesetzt und erfolgreich ein gelebtes Wertesystem eingeführt haben.

Kernelement der strategischen Ausrichtung nach außen ist eine ernst gemeinte, ehrliche und glaubwürdige Kommunikation. Hierfür wurden Informationsasymmetrien zwischen Bank und Kunden abgebaut, denn Letzterer hat nur dann einen echten Nutzen, wenn er seine Bankgeschäfte auch versteht. Ein Vertrauensverhältnis kann sich wiederum nur dann entwickeln, wenn die Bank bzw. deren Berater selbst die angebotenen Produkte verstehen und in der Lage sind, dies transparent und glaubwürdig zu kommunizieren. Die Evenord-Bank betreibt ausschließlich Geschäfte auf realer und glaubwürdiger Basis, was Spekulationen und abstrakte Finanz-Transaktionen ausschließt. Gelingt es dem Unternehmen, seinen Kunden Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit zu vermitteln, stärkt dies das Vertrauen und dadurch den Erfolg der Geschäftsbeziehung.

Um die Bankprodukte für den Kunden transparenter zu gestalten und die sozialökologischen Bedürfnisse der Menschen ernst zu nehmen, entwickelte die Bank das e(venord)-Prinzip. Das e-Prinzip ist die konsequente Weiterentwicklung des unternehmensethischen WerteManagementSystems. Mittels dieses Prinzips übernimmt die Bank gesellschaftliche und soziale Verantwortung für ihre Produkte im Kerngeschäft und wird somit dauerhaft als integrierter Teil der Gesellschaft zum Instrument der Kunden. Durch das e-Prinzip prüft und lenkt das Unternehmen die Auswirkungen seiner Geschäfte auf Menschen, Umwelt, Wirtschaft und Zukunft bewusst nach den Vorstellungen seiner Kunden und Mitarbeiter. Eine nachhaltige Entwicklung der Bank wird somit sichergestellt, alle Geschäfte werden auf Basis gesellschaftlicher Akzeptanz getätigt. Bankgeschäfte mit negativen Folgen werden vermieden, indem gesellschaftsinterne Problemstellungen erkannt und berücksichtigt werden (siehe Ausschlusskriterien). Die Garantieerklärung der Bank schreibt fest, dass diese sich im Tagesgeschäft nicht auf ein Gewinnmaximum konzentriert, sondern auf das Gewinnoptimum – und dies niemals zu Lasten ihrer Kunden. Die Evenord-Bank ist die einzige Universalbank in Deutschland, die konsequent und nachhaltig eine Strategie verfolgt, welche auf unternehmensethischen Werten basiert. Dies ist essenziell für Geschäfte mit Vertrauensgütern. Die Evenord-Bank kombiniert das unternehmensethische WerteManagementSystem mit dem e-Prinzip und schließt somit die Lücke zwischen Kunden und Bank durch ein moralisches und transparentes Bankgeschäft.

Ein weiterer Aspekt des e-Prinzips ist das Kredit- und Anlagegeschäft: Unter bestimmten Voraussetzungen, die sich positiv auf Wirtschaft, Umwelt, den Menschen oder dessen Zukunft auswirken, werden Kredite mit zinsgünstigeren Konditionen sowie besondere Anlage- und Sparprodukte angeboten.
Im Anlagegeschäft bestimmt der Kunde selbst, in welchem der drei Bereiche (Mensch, Umwelt, Wirtschaft) das angelegte Geld investiert wird. Heutzutage möchten sich Kunden sicher sein, dass ihre Erträge mit wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Anforderungen im Einklang stehen. Somit fördert die Evenord-Bank – auf Basis ihres Wertesystems und im ihr möglichen Rahmen – aktiv positive Effekte für die Gesellschaft. Beispielsweise dient der Bereich Wirtschaft der regionalen Sicherung und Mehrung des wirtschaftlichen Wohlstands in der Region. Der Bereich Umwelt beinhaltet Maßnahmen zum Klimaschutz, zur Sicherung lebensnotwendiger Ökosysteme und zur Förderung eines nachhaltigen Umgangs mit natürlichen Ressourcen. Der Bereich Mensch bezieht sich sowohl auf Einzelpersonen und Personengruppen als auch auf die Gesamtgesellschaft. Im Kreditgeschäft erhalten Kunden Zinsvergünstigungen, wenn sie Investitionen tätigen möchten, die sich positiv auf Umwelt oder Menschen auswirken. Somit wird die Region in wirtschaftlicher Hinsicht über die Kreditvergabe indirekt gefördert.

Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung hat für die Evenord-Bank oberste Priorität. Im Förderbereich Zukunft unterstützt die Bank Menschen, die unverschuldet in eine schwierige Lebenssituation geraten sind. Durch besondere Zinsvergünstigungen und individuell angepasste Kreditmöglichkeiten setzt sich die Bank aktiv für Menschen ein und trägt dazu bei, deren zukünftigen Weg zu erleichtern.

Aufgrund des innovativen und nachhaltigen Prinzips können Kunden gemeinsam mit der Bank Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen. Um die Nachhaltigkeit im Unternehmen zu analysieren und auszubauen, wird im Jahr 2016 erstmals dieser Verantwortungsbericht für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht, welcher nachhaltige Aspekte und Kennzahlen aufgreift und das verantwortungsbewusste Handeln im Kerngeschäft der Evenord-Bank darlegt.

Die Chance, die sich aus dieser nachhaltigen Strategie ergibt, ist eine Erhöhung des Bekanntheitsgrades, der Glaubwürdigkeit, des Vertrauens der Kunden und des Marktimages. Des Weiteren ist eine große Chance, langfristig neue Kunden zu gewinnen, mit denen die Bank gemeinsam Verantwortung für die Region, die Umwelt und den Menschen übernehmen kann.

Ein Risiko, das die Nachhaltigkeitsstrategie mit sich bringt, besteht in der Einschränkung des Geschäftsfelds der Bank. Aufgrund des Verhaltenskodex und des Legitimationsprinzips werden nur Geschäfte abgewickelt, die den Werten und Normen des Unternehmens entsprechen. Das Legitimationsprinzip besagt, dass auch Geschäfte die nicht unter die Ausschlusskriterien fallen abgelehnt werden können, da sie nicht den Wertvorstellungen der Bank entsprechen. Die Ausschlusskriterien und der Verhaltenskodex werden im Weiteren genauer erläutert.

*Mit dem Begriff „Mitarbeiter“ werden im gesamten Text sowohl Mitarbeiterinnen als auch Mitarbeiter angesprochen.

2. Wesentlichkeit

2. Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der Nachhaltigkeit einen wesentlichen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit haben und wie es diese in der Strategie berücksichtigt und systematisch adressiert.

Das Kriterium der Wesentlichkeit ist in der Nachhaltigkeitsstrategie – wie oben bereits beschrieben – durch die e-Wertekultur und das e-Prinzip erfüllt. Durch stetige Weiterentwicklung ihres Produktangebots verbindet die Evenord-Bank wirtschaftliche Wertschöpfung mit ökologischer und sozialer Verantwortung. Im Interesse der Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter erfüllen die Produkte der Bank sehr hohe Standards, welche in allen Bereichen an der Nachhaltigkeitsstrategie ausgerichtet sind. Wie unter Punkt eins beschrieben, beinhaltet das e-Prinzip stets die Faktoren Mensch, Umwelt, regionale Wirtschaft und Zukunft und stellt somit sicher, dass die Strategie kontinuierlich verfolgt und auch erfolgreich umgesetzt wird. Diese soziale, ökologische und unternehmerische Verantwortung ist im Kerngeschäft der Bank verankert und wird regelmäßig geprüft. Sämtliche Bankgeschäfte – sowohl intern im Depot A als auch extern im Kundengeschäft – werden dahingehend überprüft, inwieweit ihr Verwendungszweck förderbar ist und ob die eigens gesetzten Ausschlusskriterien der Bank tangiert werden. Letztere werden unter Punkt sechs genauer erläutert.

Die Evenord-Bank agiert geschäftlich in der Metropolregion Nürnberg, die sich über 21.800 km2 erstreckt und in welcher 1,9 Millionen Erwerbstätige beschäftigt sind. Somit zählt diese zu einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands. Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 106 Milliarden Euro zählt die Metropolregion auch europaweit zu den stärksten Wirtschaftsstandorten. Dennoch hat sie sich mit Themen wie dem demografischen Wandel, der Energiewende, neuen Anforderungen an die Arbeitswelt und einer zunehmenden Verstädterung auseinanderzusetzen. Hierfür hat die Stadt Nürnberg den Lenkungskreis „Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung“ gegründet, welcher sich mit den Herausforderungen im Hinblick auf Nachhaltigkeit für die Region beschäftigt.

3. Ziele

3. Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Die Ziele, die sich für die Evenord-Bank aufgrund des WerteManagementSystems und des e-Prinzips ergeben, sind sowohl eine Verbesserung des Gesamtimages, der Marktbekanntheit, der Kundenbindung und der Erfolgswahrnehmung als auch eine Stärkung des Commitments der Mitarbeiter zur Bank, der Mitarbeiterkompetenz und -zufriedenheit sowie der Kundenzufriedenheit mit dem Produkt- und Leistungsangebot und der Qualität der Produkte. Weitere strategische Ziele sind eine nachhaltige Sicherstellung des Wertefundaments, die Optimierung des wertekonformen Führungsverhaltens, die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit im Kundengeschäft, die Verringerung der Risikokosten im Kreditgeschäft sowie ein qualitatives Einlagen- und Kreditwachstum.

Die genannten strategischen Ziele sind in einer Balanced Scorecard schriftlich festgehalten, in welcher jedes Ziel einer bestimmten Messgröße zugeordnet ist. Mit Hilfe des aktuellen Ist-Wertes und des zukünftigen Zielwertes wird die Zielerreichung geprüft. Die Kontrolle der Umsetzung erfolgt über die schriftliche Erfassung der aktiven Maßnahmen in der Balanced Scorecard und deren Überprüfung anhand von Kennzahlen. Der Grad der Zielerreichung wird einmal jährlich ermittelt und analysiert.

Hinsichtlich der gesellschaftlichen Herausforderungen werden die angeführten Ziele als realistisch und erreichbar eingestuft. Ein Umdenken innerhalb der Gesellschaft, wonach die Menschen gesteigerten Wert auf eine Zusammenarbeit mit einem nachhaltigen, glaubwürdigen und transparent handelnden Unternehmen legen, ist zunehmend erkennbar.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

4. Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Als Finanzdienstleister erbringt die Evenord-Bank einen Großteil ihrer Wertschöpfung selbst. Leistungen, die nicht selbst erbracht werden können, werden von Dienstleistungslieferanten abgedeckt, welche den Mindestanforderungen der Bank entsprechen. Die Bank überprüft alle direkt vor- und nachgelagerten Beteiligten der Wertschöpfungskette und prüft, ob deren Werte und Geschäftsmethoden mit denen der Evenord-Bank konform sind und somit eine Zusammenarbeit zustande kommen kann. Auch bei der eigenen Wertpapieranlage und der Kreditvergabe an Kunden gibt es Ausschlusskriterien, die vor jedem Geschäftsabschluss geprüft werden. Hierzu wurde ein für die Bank spezifischer Ethikfilter ausgearbeitet, welcher beinhaltet, dass Geschäfte, die ethisch nicht tragbar sind, nicht gefördert werden. Der Ethikfilter mit den darin enthaltenen Ausschlusskriterien wird über den bankeigenen Internetauftritt und die persönliche Beratung an den Kunden kommuniziert.

Leistungsindikatoren (KPI)

Genossenschaftliche Finanzgruppe Volks- und Raiffeisenbanken

Als Partner der genossenschaftlichen Finanzgruppe der Volks- und Raiffeisenbanken arbeitet die Evenord-Bank eng zusammen mit der DZ BANK, der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der R+V Versicherung, der Union Investment als Fondgesellschaft, der DG HYP und SDK. Alle diese Partner verfolgen ein nachhaltiges Geschäftsmodell und entsprechen dem Wertesystem der Evenord-Bank. Durch mehrere Zertifizierungen und Auszeichnungen, wie den oekom PrimeStatus oder die Verpflichtung auf Basis der Grundsätze des Global Compact der Vereinten Nationen zu wirtschaften, kann dies belegt werden.

Geschäftspartner der Evenord-Bank eG-KG

Die Evenord-Bank arbeitet mit mehreren Partnern zusammen. Auch von diesen wird ein Werteverständnis erwartet und deshalb werden ausschließlich Geschäftsbeziehungen eingegangen, die mit den Unternehmenswerten übereinstimmen. Ein Wertepartner der Bank ist die Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research AG aus München. Weitere geprüfte Partner sind die MehrWert GmbH aus Bamberg als Finanzdienstleistungsvermittler, ECOreporter mit Weiterbildungsinstrumenten der ECO Anlageberater aus Dortmund und das Zentrum für Wirtschaftsethik aus Berlin, das die Bank hinsichtlich ihres Wertemanagementsystems auditiert und zertifiziert.